Berichtigungen

Berichtigungen

Wenns amoi anders kimmt, dann schau da nach.

Raab Verlag Heftarchiv

Trotz sorgfältiger Bearbeitung übernehmen wir keine Gewähr für die im Kalender aufgeführten Termine. Es kann passieren, dass diese Termine während des Jahres durch besondere Umstände verschoben werden oder sogar ganz ausfallen.

Liebe Kalenderfreunde, wenn ihr eine Brauchtumsveranstaltung besuchen wollt, versichert euch vorher bei der betreffenden Gemeinde, in der Tagespresse oder im Internet, ob die Veranstaltung wirklich stattfindet. Sobald wir erfahren, dass ein Termin verschoben wird, geben wir diese Änderung hier an.

Auwehzwick!

Aktueller Termin vom Wendelinritt in Schwabbruck (WM)

Im Kalender 2022 ist der Termin für den Wendelinritt nicht korrekt.

Dieser Ritt findet am 23. Oktober 2022 um 11 Uhr am Dorfplatz mit Pferdesegnung statt.

Das Wendelinsfest in Schwabbruck reicht bis in das Jahr 1836 zurück. Damals wurden zwar die Rösser gesegnet, auf den Umritt aber wurde verzichtet. Ab 1952, als die Rösser dann durch Traktoren so Stück für Stück ersetzt wurden, schlief die Tradition ein. Erst im Jahre 1994 wurde dieser alte kirchliche Brauch in Schwabbruck wiederbelebt.

Zeichnung: Raab Hias

Neuer Volksmusikpfleger

Leonhard Meixner ist der neue Volksmusikpfleger des Bezirks Oberbayern. Meixner hat am 20. Oktober 2021 die Leitung für das Sachgebiet »Volksmusikpflege« am Zentrum für Volksmusik, Literatur und Popularmusik (ZeMuLi) des Bezirks Oberbayern in Bruckmühl übernommen.

Zu diesem Zeitpunkt war der »Oberbaierische Kalender 2022« bereits erschienen und deshalb wird in diesem sein Vorgänger vorgestellt, der nur einige Monate in diesem Amt tätig war.

Foto: Barbara Jansen

»Koima« sind nicht Kälber

Da Leopold Auburger, a liaba aufmerksamer Leser, schreibt uns:

»Liabe Kalendamachha, de Buidln vom Åimåbdrib võ da Valepper- und võ da Obarn Fiaståim sán wida guad boarisch heazeafrischhnd. In oana Untaschrift auf da Saitn 3 sdimmd aba äbbas ned: “Koima” sán koane Kaiben (“Kälber”) sondan Jungkia, de no ned k̇aibed (k̇åimd) habn. Sdándárdmásse hoassn s auf Daidsch “Färsen” und “Kalbinnen”. Brauchds enk ned eagan. Es machhds es schõ guad. Heazliche Griass und åjs Guade fia n Kalenda im nuien Jår.«

Foto: Kathi Ausfelder

Fehlende Bildquelle

Im aktuellen Kalender 2022 fehlt die Angabe zum Bildmotiv (rechts) auf der Rückseite des Kalenders. Dieses wurde uns freundlicherweise vom Archiv-Verlag-Werner aus München zur Verfügung gestellt.

Für dieses Versehen wollen wir uns bei Frau Elyane von Dirsztay-Werner auf diesem Wege entschuldigen.

Archiv-Verlag-Werner, München

Weitere Artikel

von den Kalendermachern